Musikverein Wörschach
8942 Wörschach

Chronik


Die Kapelle um 1929
Die Kapelle um 1929

Bereits im Jahre 1870 betrieb Joachim Schiestl in Wörschach eine kleine Kapelle mit acht bis zwölf Musikern. Nach einigen Versuchen durch Sohn Emanuel Schiestl gelang es erst wieder dessen Sohn Max Schiestl im Jahre 1924, eine eigene Kapelle zu gründen. Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde die Mehrzahl der Musiker eingezogen und die Kapelle war nicht mehr spielfähig. Dennoch wurde nach 1945 jeder Heimkehrer mit einer kleinen Besetzung musikalisch empfangen. Viele kehrten jedoch nicht mehr heim.

Ab 1947 kümmerte sich Kapellmeister Max Schiestl persönlich um den musikalischen Nachwuchs. Bereits im Jahre 1955 bestand der Klangkörper wieder aus 26 aktiven Mitgliedern. In diesem Jahr fand auch in Liezen eine erste Rundfunkaufnahme statt.

Musikkapelle Wörschach im Jahre 1953
Musikkapelle Wörschach im Jahre 1953

Im Jahre 1963 lud Bundeskanzler Dr. Alfons Gorbach, ein Wörschacher, seine Heimatkapelle in das Bundeskanzleramt nach Wien ein, wo ihm die Musiker ein Ständchen überbrachten. Im Jahre 1973 wurde das mit vereinten Kräften errichtete Musikheim eingeweiht, 1977 folgte eine vollständige Neuinstrumentierung.

Besuch bei Budeskanzler Dr. Alfons Gorbach
Besuch bei Budeskanzler Dr. Alfons Gorbach

Aktuelles


Heute setzt sich der Klangkörper aus insgesamt 64 aktiven Mitgliedern im Alter zwischen elf und 75 Jahren zusammen, davon sind 42 Männer und 22 Frauen. Zusätzlich verfügt der Verein über fünf Marketenderinnen und eine Trommelwagerlzieherin.

Bereits im Jahre 1990 übernahm Roland Schachner das Amt des Musikobmannes. Unter seiner Führung konnte sich der Klangkörper zu einem modernen, dynamischen Verein weiterentwickeln.

Als Kapellmeister fungiert seit 2012 Mag. Michael Schachner. Bei seiner Amtsübernahme war er der jüngste Kapellmeister der Steiermark. Landeskapellmeister-Stellvertreter MDir.a.D. Mag. Dr. Adi Marold war von 1984 bis 2007 Hauptkapellmeister des Vereines und steht seit 2007 als Zweitkapellmeister zur Verfügung.

Der Musikverein Wörschach beschäftigt sich seit beinahe 25 Jahren mit „Marschmusik in Bewegung“ und hat bereits an vielen nationalen und internationalen Bewerben erfolgreich teilgenommen (siehe Anhang). Verantwortlich für diese Erfolge war Ehrenstabführer Ernst Langanger, der sich bereits sehr früh und intensiv mit dieser jungen Disziplin auseinandergesetzt hatte. Im Jahre 2014 übernahm Klaus Weitgasser die ehrenvolle Aufgabe des Stabführers.

Auch konzertant setzt der Klangkörper eigene Maßstäbe. Das Orchester hat bereits mehrmals an europäischen Festivals, zuletzt beim Mitteleuropäischen Blasmusikfestival in Split 2015, teilgenommen. In Österreich konnte der Klangkörper im Herbst 2013 bei OPUS STYRIAE in Krieglach mit der Uraufführung der „Rosegger-Rhapsody“, einem Auftragswerk des Wörschacher Komponisten Siegfried Lemmerer, brillieren. Die Kapelle wurde bereits zwei Mal mit dem „Steirischen Panther“ sowie mit der „Robert-Stolz-Medaille“ ausgezeichnet.

Bekannt für seinen Schwung und Elan ist der Klangkörper in seinem Heimatbezirk Liezen äußerst beliebt und Konzerte der Musikkapelle Wörschach zählen für viele Musikliebhaber zu den absoluten Pflichtterminen.

 

Die Musikkapelle Wörschach im Jahre 2013 Die Musikkapelle Wörschach im Jahre 2013

Zur Uniform


Die Uniform setzt sich aktuell aus einem grau-grünen Kaiserjanker, einer rot-grünen Seidenweste mit Silberknöpfen, einem grünen Binderl, einer schwarzen Hose sowie einem Erzherzog-Johann-Hut mit Schildhahnfeder zusammen. Dem grauen Rock mit dem grünen Revers ist die Kapelle seit 1947 treu geblieben. 


Obmänner


Linz Johann 1926 - 1930
Schiestl Max 1930 - 1934
Reiter Franz 1934 - 1938
Mayerl Franz 1938 - 1960
Ernst Josef 1960 - 1976
Derndler Hermann 1976 - 1981
Gaspar Viktor 1981 - 1990
Schachner Roland seit 1990

Kapellmeister


Schiestl Max 1924 - 1935
Vasold Franz 1935
Thoringer Franz 1935 - 1936
Schiestl Max 1937 - 1957
Mathelitsch Alois 1957 - 1976
Mali Urban 1977 - 1983
Grünwald Herbert 1984
Marold Adolf, Mag. Dr. 1984 - 2007
Lasser Edwin 2007 - 2011
Schachner Michael, Mag. seit 2012

Highlights seit 1990


  • 1990    Konzertreise nach Ungarn
  • 1997    Teilnahme an der WASBE in Schladming
  • 1998    Teilnahme am Bundesmusikfest in Wien als steirischer Landesvertreter
  • 1998    Teilnahme am Österreichischen Militärmusiktreffen in Kapfenberg
  • 1999    Teilnahme am Festakt "100 Jahre Grazer Oper"
  • 2000    Teilnahme am Landesblasmusikfest in Deutschlandsberg
  • 2003    Teilnahme am Eksjö-Tattoo in Schweden
  • 2006    Teilnahme an der Musikparade der Nationen in Hannover (D)
  • 2009    Konzertreise nach Schenna (Südtirol)
  • 2012    Teilnahme am internationalen Musikfestival in Hamont-Achel (Belgien)
  • 2012    Teilnahme an der MID Europe in Schladming
  • 2012    Teilnahme am Landesblasmusikfest in Bruck an der Mur
  • 2013    Teilnehmer bei "Opus styriae" in Krieglach mit Uraufführung der Rosegger-Rhapsody
  • 2015    Teilnahme am Mitteleuropäischen Blasmusikfestival in Split, Kroatien
  • 2015    Mitwirkung beim „Aufsteirern“ in Graz
  • 2016    Teilnahme am 37. Bundesmusikfest in Wien als Steiermark-Vetreter mit Konzert am Graben
  • 2016    Showkonzert anlässlich "VolXsmusik on Air" / Aufsteirern 2016
  • 2017    MID EUROPE Schladming, Teilnahme am Tattoo im Planai-Stadion

 

Konzertwettbewerb in Split 2015
Konzertwettbewerb in Split 2015